Leim schmierfrei entfernen


„Wo Leim rausquillt, war auch welcher drin!“ Na prima - aber wie kriegt man den Leim wieder aus den Ecken raus, ohne dass das Ganze in eine regelrechte Schmiererei ausartet?
Dazu kann ich Ihnen zwei interessante Lösungen anbieten: Entweder kurz nach dem Verleimen mit einem handelsüblichen, größeren Strohhalm oder vor dem Verleimen durch das Abkleben der späteren Leimfuge. Wobei das Abkleben vor allem bei Werkstücken zu empfehlen ist, die später gebeizt werden sollen.
1. Die Strohhalmmethode
Stacks Image 72
Man muss es ausprobieren, bevor man es wirklich glaubt, aber ein ganz normaler größerer Strohhalm passt sich genau der Ecke an und nimmt den überschüssigen Leim im Halm auf. Bei sehr großen Strohhalmen sollten Sie das vordere Ende schräg mit einer Schere anschneiden, dann passt sich der Halm noch besser der Werkstückecke an.
2. Die Abklebemethode
Stacks Image 81
Die beste Methode bei engen Kästchen oder Zwischenräumen ist immer noch das vorherige Abkleben mit z. B. Krepp-Klebeband. Die zwei Minuten Mehrarbeit vor dem Verleimen machen ...
Stacks Image 88
.... sich in jedem Fall bezahlt. Denn der austretende Leim legt sich auf das Klebeband, das nach der Trocknung einfach mit dem Leim zusammen von der Holzfläche abgezogen wird.